Montag, 19. September 2011

Rezension: Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele

Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele von Suzanne Collins

Auf die Panem-Trilogie bin ich nur durch Zufall gekommen - habe ich doch in einer Community mein Bücherregal eingepflegt und war grade dabei, Battle Royal einzutragen. Ich wollte eigentlich nur wissen, was der letzte User geschrieben hatte und wurde hellhörig. Er erwähnte The Hunger Games als Buch, welches Ähnlichkeiten aufweißt. Weil ich Neugirig war, machte ich mich auf die Suche und nach kurzer Zeit hatte ich herausgefunden, dass The Hunger Games bereits auf Deutsch erschienen ist. Sofort bestellte ich die gesammte Trilogie, mein Panem-Fieber begann.



Inhalt:

Die Geschichte spielt im Nordamerika der Zukunft. Die Welt, wie wir sie heute kennen, ist durch Naturkatastrophen und Menschenhand zerstört worden. Der Kontinent ist in 12 Distrikte aufgeteilt, welche der Macht des reichen Kapitols unterliegen. Eigentlich gäbe es 13 Distrikte, jedoch wurde Distrikt 13 bei einer Rebellion gegen die strenge Hand des Kapitols dem Erdboden gleichgemacht. Zur Erinnerung an den Sieg des Kapitols und zur Präsentation der Macht gegenüber den Distrikten werden jedes Jahr die Hungerspiele veranstaltet. 

Jedes Jahr findet die Ernte statt, die Auslosung der Teilnehmer. In jedem Distrikt werden ein männlicher und eine weibliche Tribut ausgelost, die dann in einer, vom Kapitol geschaffenen Arena, gegeneinander antreten und sich bekämpfen müssen. Denn: es kann nur einen Sieger geben, was in diesem Fall heißt: es kann nur einen Überlebenden geben.

Katniss Everdeen, eine der Protagonisten dieses Romans, lebt mir ihrer Familie in Distrikt 12. Bis zur Ernte der 74. Hungerspiele lebt sie ein normales Leben in Distrikt 12. Es ist ein ärmlicher Distrikt, jedoch macht Katniss das Beste aus ihrer Situation. Der Tag der Ernte ist ein einschneidendes Erlebnis für sie: ihre Schwester Prim wird als weiblicher Tribut gezogen! Katniss kann nicht anders und meldet sich anstelle ihrer Schwester. Nun muss also sie, Katniss Evedeen, in die Arena. Zusammen mit Peeta, dem männlichen Tribut aus Dirstrikt 12, tritt sie den Kampf an. Ein Kampf, in den es nur einen Sieger geben kann ...

Meine Meinung:

"Wunderbar! Fantastisch! Ich will mehr!" waren meine Ausrufe, nachdem ich das Buch zuklappen musste. Es ist spannend bis zum letzten Satz und fesselte mich stundenlang. Suzanne Collins hat mit diesem Buch einen brisanten Auftakt in die Trilogie gegeben, schockierend und wunderbar zugleich. Es ist als Jugendbuch eingestuft, jedoch ist es weit mehr als ein Jugendbuch und auch für ältere Generationen mehr als geeignet.

Die Geschichte wird in der Ich-Form aus der Sicht von Katniss erzählt. Eine gute Wahl, macht es die Geschichte doch sehr greifbar und gefühlsnah. Sie erzählt die Geschichte radikal, kleinste Details werden aufgefasst. Das heißt nicht, das die Gewalttaten bis aufs Letzte möglichst brutal erklärt werden, es wird aber auch nichts verherrlicht. Suzanne Collins schafft es auf beeindruckende Weise nicht pausenlos mit Gewalt um sich zu schlagen und doch die Ernsthaftigkeit der Geschichte nicht ins Lächerliche zu ziehen.

Katniss ist ein starke, kluge Persönlichkeit, die keinesfalls sofort alle Mitspieler umbringen möchte. Sie geht geschickt vor, ihre Taten sind überlegt und wir sind immer dabei. Ihre Gedankengänge, Gefühl und Ängste bekommen wir aus erster Reihe mit. Ich fieberte schon nach kurzer Zeit mit Katniss, hoffte, dass es ihr gut geht und sie diesen Horror am Ende übersteht. 

Auch die Nebencharaktere werden sehr einfühlsam beschrieben. Manche waren sympathischer, andere weniger. Ich möchte hier nicht zu viel verraten, dennoch: bei einigen war ich wirklich traurig als sie aus der Geschichte verschwunden sind und habe eine kleine Träne verdrückt, auch wenn ich sie erst ein paar Seiten kannte. Momentan wird der erste Teil sogar verfilmt - ich bin gespannt.

5/5 Pandabären, absoluter Favorit!

Trilogie:

Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele (The Hunger Games)
Die Tribute von Panem - Gefährliche Liebe (Catching Fire)
Die Tribute von Panem - Flammender Zorn (Mockingjay)

Details:

Hardcover
414 Seiten 
ISBN: 3789132187

Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele auf Amazon

Samstag, 17. September 2011

Neu im Regal #1



Das Spiel - Gerald's Game: Eigentlich bin ich nur durch Zufall auf diese Buch gestoßen. Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich es nicht schon einmal gelesen habe, jedoch besitze ich das Buch noch nicht und wenn ich es gelesen habe, dann vor über 10 Jahren aus der Bibliothek. Die Vorschau lässt trotzdem vermuten, das dies ein Thriller ganz nach meinem Geschmack ist. Mal ganz davon abgesehen: die Farbe des Covers ist wundervoll.

Im Bann des Vampirs (Fever #1): Mein Inneres rief nach einer neuen Serie im Fantasy-Bereich. Serien, wenn sie gut sind, gefallen mir oft viel besser als einzelne Bücher. Das liegt daran, dass ich meine liebgewonnenen Charaktere nicht so schnell wieder hergeben muss. Dies ist der erste Teil der Fever-Reihe von Karen Marie Moning und ich kann es kaum erwarten, in die neue Welt entführt zu werden.

Im Reich des Vampirs (Fever #2): Der zweite Teil musste auch gleich mitbestellt werden. Ich bin gespannt!


Freitag, 16. September 2011

Trailer: Die Tribute von Panem #1



Das Buch Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele wir verfilmt. Kleine und großere Fans der Triologie von Suzanne Collins werden das bereits wissen, da das Buch und die Verfilmung bereits in aller Munde ist. Der Trailer ist recht vielversprechend, jedoch erwarte ich auch hier keine sonderlich große Überraschung, können Filme doch nie den Inhalt eines ganzen Buches wiedergeben.

Die Besetzung ist gut gewählt, spiegeln doch die Meisten Schauspieler äußerlich das Bild wieder, welches ich mir im Laufe der Geschichte von den Protagonisten und Nebenfiguren gemacht habe. So ist da zum Beispiel Lenny Kravitz als Cinna, Toby Jones als Claudius Templesmith,  oder Willow Shields als Primrose Everdeen. Auch Jennifer Lawrence kann ich mir gut als Katniss Everdeen vorstellen, jedoch finde ich die Wahl des Gale Hawthorn (Liam Hemsworth) und Peeta Mellark (Josh Hutcherson) unpassend. Wenn ich die Zwei im Trailer sehe, denke ich genau andersrum. Josh sollte die Rolle des Gale spielen, Laim die Rolle des Peeta.

Ich freue mich jedenfalls schon wahnsinnig auf den 23. März 2012, dann soll der Film in unsere Kinos kommen. Panem ist wie eine Sucht - so schnell kommt man davon nicht mehr los.