Montag, 2. Januar 2012

Rezension: Im Schatten dunkler Mächte - Karen Marie Moning


Im Schatten dunkler Mächte - Karen Marie Moning

Nachdem der zweite Teil verschlungen war, lag bereits dieses Buch zur Hand und schrie förmlich danach, gelesen zu werden. Die Fever-Saga stellt für mich einen Lesegenuss dar, welcher wirklich außergewöhnlich ist. Auch der dritte Teil ändert daran nichts und knüpft fließend und atemberaubend an den zweiten Teil, Im Reich des Vampirs.






Inhalt:

MacKayla Lane, 22, kurz Mac genannt und aus einem kleinen, ländlichen Ort in den Südstaaten, sinnt weiterhin nach Rache für ihre getötete Schwester Alina. Aber nicht nur sie versucht dem Mörder näher zu kommen, auch er versucht den Weg zu ihr zu finden. Erschreckend muss sie feststellen, dass niemand außer ihr das Sinsar Dubh spüren kann und sie somit für mehrere Parteien in diesem Kampf überaus Interessant ist. Zu spät erkennt Mac, das die Welt dabei ist, sich radikal zu ändern uns sie Bündnisse eingehen muss, die nicht immer zu ihren Gunsten sind.

Meine Meinung:

Der dritte Teil schließt nahtlos an den zweiten Teil, wobei der Leser auch hier wieder eine kurze Einleitung bekommt, in der vorangegangene Erlebnisse zusammen gefasst werden. Wie bereits in den ersten zwei Büchern gibt es am Ende wieder ein Glossar mit Ausschnitten aus Macs Tagebuch, welches die genutzten Begriffe kurz erklärt und ggf. durch Ereignisse in den Büchern ergänzt. Ich fand es auch ganz angenehm, am Ende nochmal drüber zu gucken und alle wichtigen Erkenntnisse nachzulesen.

Auch dieser Teil ist, wie bereits seine Vorgänger, in der Ich-Form geschrieben. Mac erzählt uns was sie sieht, hört, denkt und erlebt. Der typische Moning-Humor, welcher sich bereits in den ersten zwei Bänden zeigte, ist auch hier vertreten und: Ich liebe ihn! "...wen kümmert es, wenn meine Petunie an dem Fenster platt gedrückt wurde und alle den Akt beobachten konnten?"

Die Beziehung zwischen Mac und Barrons hängt weiterhin in der Leere und Moning rückt einfach nicht damit heraus, wer uns was Barrons ist. Mehr noch, sie verwirrt ihre Leser weiterhin und immer, wenn man denkt "Gleich wird es gelüftet!" stellt man fest: "Nein, war doch falsch." Dies schadet, glücklicherweise, der Handlung kein bisschen. Mehr noch, es setzt den Leser unter Strom  und erhält den schier unendlichen Spannungsbogen.

In diesem Teil bekommt V'lane eine größere Bedeutung. Ich mag ihn persönlich überhaupt nicht, weil ich mir von ihm einfach kein greifbares Bild machen kann. Irgendwie denke ich bei ihm immer an einen Dshini aus der Flasche und nicht an einen mächtigen Seelie-Prinz. Zum Glück halten sich die Abschnitte mit ihm in Grenzen und die prickelnde, distanzierte Beziehung von Mac und Barrons macht alles gut. Außer Barrons ist mal wieder besonders fies, da leide ich mit Mac mit.
Ein Buch, welches ich nur empfehlen kann. Ich hatte wirklich viel Spaß beim Lesen, nicht zuletzt als ich am 31.12. die letzten Seiten gelesen habe und über den Schwebezustand stolperte, welcher einfach super passte. Leser werden wissen was ich meine, mehr kann ich nicht dazu sagen ohne kräftig zu spoilern, sorry!

Außerdem gibt es eine klasse Website die ich jedem Fan nur empfehlen kann: Sidhe Seers Inc

5/5 Pandabären, absoluter Favorit!

Serie:
Fever Saga #1 - Im Bann des Vampirs (Darkfever)
Fever Saga #2 - Im Reich des Vampirs (Bloodfever)
Fever Saga #3 - Im Schatten dunkler Mächte (Faefever)
Fever Saga #4 - Gefangene der Dunkelheit (Dreamfever)
Fever Saga #5 - Shadowfever (Shadowfever)

Details:

Taschenbuch
432 Seiten 
ISBN: 3548280838

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen