Dienstag, 28. Februar 2012

Rezension: Rebekka Pax - Septemberblut

Rebekka Pax - Septemberblut

Es gab bisher wenige Bücher, die mich so gespalten haben wie Septemberblut. War ich mir die erste Hälfte noch sicher, dieses Buch abzubrechen, wollte ich in der zweiten Hälfte nur noch wissen wie es weiter geht und war begeistert von der Entwicklung der Geschichte und Charaktere.

Klappentext:

"Los Angeles: Nach dem Tod ihres Bruders gelangt die schöne Amber in Besitz eines magischen Messers. Sie weiß nicht, dass es in ihrer Hand zu einer tödlichen Gefahr für Vampire wird. Völlig ahnungslos gerät sie zwischen die Fronten eines erbitterten Kampfes zweier Vampir-Clans. Und sie verliebt sich unsterblich in Julius Lawhead, der selbst auf der Suche nach dem magischen Messer ist."

Meine Meinung:

Um bei den Charakteren zu bleiben: Wie bereits in meinem ersten Post bezüglich des Buches erwähnt, bin ich nicht mit allen warm geworden. Mein größtes Problem war die Tatsache, dass mir der Protagonist Julius Lawhead nicht gefallen hat. Er war mir schlichtweg unsympathisch, am Ende habe ich jedes seiner Worte auf die Goldwaage gelegt und konnte sein sentimentales, poetisches Geschwafel nicht mehr lesen.

Nachdem ich auf meinem Blog einfach mal die Luft raus gelassen habe, kamen wir uns sogar etwas näher. Nun, wo das Buch beendet ist, könnten wir fast Freunde werden. Er ist eine spezielle Person und ich kann mir gut vorstellen, dass man ihn entweder mag oder halt nicht.

Einen großen Teil hat aber auch die Tatsache dazu beigetragen, das in der Mitte des Buches auch mal andere Charaktere zum Sprechen kamen. Da wäre Christina, die Dienerin von Brandon, die ich unheimlich gerne mag. Oder Curtis, das Clan-Oberhaupt. Wenn Curtis spricht, hallt mir automatisch die Sprache von einem typischen Geschichtenerzähler aus meiner Kindheit in meinem Kopf, sehr angenehm. Allgemein sind die Charaktere mit viel Liebe gestaltet worden, man erkennt sie als einzelnstehende Personen und lernt sie lieben bzw. hassen.

Theoretisch könnte ich meine Meinung in zwei Teile aufteilen: Seite 1-250 und Seite 250-Ende. Was mir im ersten Teil nicht gefallen hat, war entweder im Zweiten wie von Zauberhand verschwunden oder ich habe es gekonnt übersehen und die vorhergegangenen Geschehnisse in eine dunkle Schublade gepackt. Während ich im ersten Teil zwischen jedem Satz eine kurze Denkpause machte und mich oft gefragt, warum ich überhaupt weiterlese, war das Buch im zweiten Teil sehr flüssig zu lesen und hat Spaß gemacht.

Gut gefallen hat mir die Darstellung der Vampire, ihrer Lebensweise, den Hierarchien und die Kommunikation über Gedanken. Es ist interessant die Vampire in diesen Dingen zu beobachten und einfach mal wieder klassische Vampire zu lesen, als Dunkelheit liebende, blutsaugende Raubtiere.

Außerdem mochte ich die Action. Die kommt in diesem Buch nicht zu kurz und der erwähnte Kampf zweier Vampir-Clans ist nicht nur eine Floskel. Am Anfang ist es mir schwer gefallen, mit den Gewaltbeschreibungen klar zu kommen. Das hat sich jedoch ziemlich schnell gelegt und ich genoss die Szenen. Lasst euch davon nicht abschrecken, ich bin durchaus der Meinung, dass das Buch auch für Zartbesaitete gut lesbar ist.

Fazit:

Selten war ein Buch für mich solch eine Achterbahnfahrt. Letztendlich hat es bei mir aber einen positiven Eindruck hinterlassen und das soll, nach so einem schlechten Start, was heißen. Würde ich beiden Teilen Pandabären geben, wären das zwei Bärchen für Teil 1 und vier Bärchen für Teil 2. Also gibt es drei Pandabären, so! ;-)

3/5 Pandabären
Reihe:

Septemberblut (#1)
Flammenmond (#2)

Details: 
Taschenbuch 
512 Seiten 
Verlag: Ullstein
ISBN: 3548282482

Kommentare:

  1. Ja das bewerten ist manchmal gar nicht so einfach. ;) Das Buch hört sich aber ganz gut an. :)
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt ;) Ich war bei diesem Buch echt zwiegespalten, bin froh dass das bei dem zweiten Buch besser ist.

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. das buch hört sich gut an ^^
    die pandas sind ja süß *o* also bei deinem Bewerungsystem
    lg Alisia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die hat sich mein Panda ausgesucht, der aus dem header ;-) LG

      Löschen
  3. Hey!

    ich wollte nur mal schnell Danke sagen, dass du in letzter Zeit so viele Kommentare hinterlässt. Das freut mich wirklich!

    Momentan komme ich leider kaum zu Gegenbesuchen auf anderen Blogs, da ich keine Zeit habe, siehe meine maue Februar-Statistik. Und deshalb wollte ich zumindest ein Danke hier lassen :)

    LG Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine 'Antwort' ist ja unter deinem letzten Blogpost. Ich wollte trotzdem noch mal festhalten, dass mich dein Kommentar gefreut hat und ich, auch ohne Gegenbesuch, weiterhin lesen und meinen Send abgeben werde ;-)

      LG Marleen

      Löschen
  4. Hi Claudia, du verfolgst mich über Google Friend Connect, danke! Leider wird diese Funktion für nicht bei Google gehostete Blogs bald eingestellt. Vielleicht magst du mich über Facebook verfolgen? Würde mich freuen! Hier der Link: http://www.facebook.com/pages/Bookaddicted/362473090431732 LG, Katharina

    AntwortenLöschen
  5. Hmmmm...hmmm..hmmm..hmm. Nein. Diesmal konntest Du mich nicht überzeugen - tut mir leid :P Umso besser für mein Bücherregal ;)

    AntwortenLöschen