Samstag, 10. März 2012

Rezension: Wulf Dorn - Mein böses Herz

Wulf Dorn - Mein böses Herz

Zugegeben: ich hatte ein wenig Bedenken, dass mir 'Mein böses Herz' eventuell doch nicht gefallen würde und ich die Euros in das Buch umsonst investiert habe. Es hat zwar, bisher, sehr gute Rezensionen bekommen, jedoch haben wir trotzdem alle einen unterschiedlichen Geschmack. Schnell stellte sich heraus, dass sämtliche Befürchtungen umsonst waren und dieses Buch einfach ein Knaller ist. Hätte ich die letzten Tage nicht so viel um die Ohren gehabt, wäre ich von dem Buch gar nicht mehr losgekommen.




Inhalt (via cbt):

"Ein abgründiges Verwirrspiel um dunkle Geheimnisse – und die Angst vor dem 'Bösen' in der eigenen Seele. Was tust du, wenn du nicht mehr weißt, was Realität ist und was Fantasie?
Seit dem Tod ihres Bruders wurde Doro von Halluzinationen verfolgt, aber eigentlich dachte sie, das in den Griff gekriegt zu haben. Doch als sie mit ihrer Mutter aufs Land zieht, scheint die neue Umgebung erneut etwas in ihr auszulösen. Stimmen verfolgen sie. Und eines Nachts sieht Doro in ihrem Garten einen Jungen: verstört, abgemagert, verzweifelt. Der Junge bittet sie um Hilfe – und ist dann verschwunden. Wenig später erfährt Doro, dass er schon vor ihrer Begegnung Selbstmord begangen hat. Doro kann nicht glauben, dass sie sich den Jungen nur eingebildet hat. Doch die Suche nach der Wahrheit wird schnell zum Albtraum. Und tief in Doros Seele lauert ein dunkles Geheimnis ..."

Zitat: “Wenn die Welt dich ärgert, sing ein Lied” 

Meine Meinung:

Wow, was für ein Buch. Wulf Dorn hat mit 'Mein böses Herz' genau meinen Geschmack getroffen. Teilweise habe selbst ich mich gefürchtet, als wäre ich live dabei. Eigentlich ist dieses Buch ein Jugendbuch, jedoch merkt man es ihm kaum an. Einzig und allein die Protagonistin ist erst 17, jedoch erwachsen und sympathisch.

Doro ist ein wirklich interessanter Charakter. Wie bereits aus dem Inhalt hervorgeht, hat sie einen schweren Schicksalsschlag hinter sich und zieht an einen neuen Wohnort. Dort überschlagen sich schnell die Ereignisse und der Leser ist hautnah dabei. So nah, dass ich mit Doro gelitten und gerätselt habe, mich mit ihr gefürchtet habe und immer hoffte, dass es bald eine Erklärung geben wird. In ihr steckt viel Liebe zum Detail und eine hervorragende Recherche bezüglich des heiklen Themas Halluzinationen. Ich finde es wirklich gut, wie das Thema angegangen wird und ich kann mir vorstellen, dass es die Leser dazu animiert, andere Menschen mit solch einem Krankheitsbild nicht gleich als 'Freak' zu bezeichnen.

Erzählt wird die Geschichte aus Doros Sicht, was die Atmosphäre nochmals bedrückender scheinen lässt.  Es ist unterteilt in fünf Teile, welche mit einschlägigen Überschriften aufzeigen, wo der Leser sich grade in der Geschichte befindet und was nun im Fokus liegt. Was mich endgültig verzaubert hat waren kleine 'Aufmerksamkeiten' innerhalb des Buches, die geschickt verwendet wurden, um die Spannung noch weiter zu steigern. Mehr möchte ich dazu an dieser Stelle nicht sagen - seht selbst!

Das Buch liest sich flüssig und obwohl es ein Jugendroman ist, ist die verwendete Sprache angenehm und passt einfach wie die Faust aufs Auge. Die Handlungsstränge sind abwechslungsreich und lassen die Nerven nicht wirklich ruhen. Man erfährt alle Informationen, die man brauch, um der Geschichte zu folgen. Gleichzeitig animiert es zum Mitdenken, Rätzeln und Staunen. Die Kapitel sind recht kurz gehalten. "Einer geht noch" kann in diesem Fall zur Zeitfalle werden.

Trailer:



Fazit: 

Dieses Buch ist weit über meine Erwartungen hinaus gegangen. Es kommt selten vor, dass ich mich vor der nächsten Seite/Kapitel regelrecht grusel. In diesem Buch war das der Fall, Nervenkitzel pur! Die Geschichte hat mich oft an die Art von Horrorfilmen erinnert, bei denen sogar ich mich erschrecke. Mehr noch, ab und an habe ich mir Doro regelrecht in einem Film vorgestellt, den ich niemals alleine gucken würde. Eine absolute Leseempfehlung und mein bisheriges Highlight in diesem Jahr!

5/5 Pandabären, absoluter Favorit!


Details:
Hardcover
416 Seiten
Verlag: cbt
ISBN: 978-3-570-16095-4

Links:

Kommentare:

  1. Ohh nein ich mag mich nicht gruseln :D.. obwohl das Buch sich interessant anhört muss ich gestehn! Aber gruseln, neeeeein :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha :D Ich sags mal so: ich musste bei dem Buch irgendwie an paranormale Horrorfilme aus Japan denken. Dieses Buch ist zwar nicht Paranormal, dennoch musste ich oft an The Grudge & Co denken. Wenn du dich dabei gegruselt hast, dann lieber nicht ;-)

      Löschen
    2. Oh neeee, dann ist das nichts für mich. Auch wenn ich jetzt keine paranormale Horrorfilme aus Japan kenne *g*. Das kenn ich nicht, hört sich aber schon gruselig an *gg*.

      Aber ich hab eh schon soviele Bücher auf der Wunschliste, da ist es ganz gut, dass die auch mal geschont wird :)

      Löschen
    3. DU kennst doch bestimmt 'The Ring' oder? Der hat z. B. eine japanische Urfassung, ist also nur ein Remake. Das Gleiche gilt für 'The Grudge'.

      Haha, das kenne ich! Das sage ich mir auch immer bei Büchern, die nicht ganz in mein Beuteshema passen ;-)

      Löschen
    4. Äääähm nein ich kenns echt nich *g*.. Ich hab noch nie was gruseliges gesehn..naja doch ein paar Sachen, aber die haben gereicht. Wie "ES" wuuuah..diese Spinne war so grausam :D.

      Sowas muss man doch auch mal sagen, sonst wird die ja zu lange die Liste :D

      Löschen
    5. Eben. Vorallem: man liest sie am Ende oft doch nicht ... oder nach 4-5 Jahren. Da kann man sich das Buch auch bestellen, wenn man wirklich totale Lust auf ein anderes Genre hat.

      Du kennst die wirklich nicht? Die waren eine Zeit lange total bekannt - aber leider nur die Remakes, die mir nicht gefallen haben. Also: du verpasst nichts!

      ES war mein Kindheitsalptraum, zusammen mit Friedhof der Kuscheltiere, Shining und Carry :D

      Löschen
    6. Ja genau, was bringt es dann wenn das Buch eewig im Regal stehen würde? Dann lieber sagen, neee lieber ein anders oder? Gibt ja eh schon soviele die man dann doch lesen will!

      Mmh ne ich kenn sie echt nicht *lala*. Hab ich wohl wieder ma verpeilt den Hype :D.

      ES war auch mein Kindheitsalbtraum! Grausam oder. Oh Friedhof der Kuscheltiere hab ich glaub ich auch früher irgendwann gesehn, weiß aber nich mehr viel von. Shining hab ich erst mit 17 gesehn, da ging das :D.

      Löschen
    7. Ist auch so. Ich habe relativ viele Bücher, welche ich wohl nie lesen werde. Falsches Genre, null Interesse und zuviele Bücher, die grunsätzlich spannender sind :D

      Naaaaaja. Die gehypte Version war eh nicht so der Burner ;-)

      Carrie fand ich auch super unheimlich. Ich habe den Film dann mal geguckt, als ich älter war. Eigentlich voll die Lachnummer :D

      Löschen
    8. Ich glaube ich würde mir die Filme heute auch nich mehr ansehn :). Auch wenn es dann vll nicht so schlimm wäre.

      Das mit den Büchern, die man nie lesen wird kenne ich auch.. nur verkaufe ich die dann einfach :).

      Carrie hab ich nie gesehn.. Aber als Kind sollte sowas auch gruselig sein, sonst wärs komisch oder? :D

      Löschen
  2. Interessant hört es sich auf jedenfall an und den Trailer find ich auch gut. Aber wenn das so gruselig ist ist es vielleicht doch nicht das richtige für mich. ;)
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kommt drauf an - wenn du Grusel ohne Gewalt magst, dann würde ich es testen. Sonst aber eher nicht ;-)

      Löschen
  3. Das Buch möchte ich auch unbedingt noch lesen!
    Finde deine Pandabären übrigens total klasse!

    Mag deine detaillierte Rezension!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach das, hätte ich mehr als 5 Bären - dieses Buch hätte den goldenen Bären bekommen ;-)

      Danke dir, freut mich das zu hören :o)

      Löschen