Sonntag, 29. April 2012

Rezension: Ursula Poznanski - Saeculum

Ursula Poznanski - Saeculum

Wie bereits erwähnt hat mein Freund für mich entschieden, welches Buch ich als nächstes lesen sollte. Seine Wahl fiel auf Saeculum und es stellte sich als eine sehr gute Wahl heraus. Während des Lesemarathons am letzten Wochenende habe ich das Buch regelrecht verschlungen. Einzig das Ende war nicht so meins, dazu nun mehr in meiner Rezension.

Inhalt:

"Fünf Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter – ohne Strom, ohne Handy –, normalerweise wäre das nichts für Bastian. Dass er dennoch mitmacht bei dieser Reise in die Vergangenheit, liegt einzig und allein an Sandra.
Als kurz vor der Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein.
Was zunächst niemand ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus dem harmlosen Live-Rollenspiel wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit. Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Wald?" (via Loewe Verlag)

Meine Meinung:

Ursula Poznanski hat mit diesem Buch einen wirklich spannenden Jugendthriller erschaffen. Die Stimmung war richtig unheimlich und ich als Leser habe ständig mitgeräselt, was denn hier vor sich geht. Sie versteht es, Bilder im Kopf der Leser zu erzeugen, die die Geschichte noch lebhafter und spannender machen. Ich hatte nicht einen Abschnitt, in dem ich den Schauplatz nicht bildlich vor mir hatte. Ein besonderes Lob geht an die Idee, welche ich in dieser Form vorher noch nicht gelesen hatte.

Die Charaktere sind wunderbar gestaltet. Alle(!) kommen glaubwürdig daher, ich mochte jeden auf seine Art und Weise. Der Leser erfährt genau die richtige Dosis an Informationen über jede Person, die er braucht, um am Ball zu bleiben und einen Bezug zu den Personen aufzubauen. Gleichzeitig bildet sich aber auch Misstrauen gegen die Personen auf: Wem kann ich trauen? Da lag ich nicht nur einmal falsch.

Der Schreibstil an sich ist flüssig und gut zu lesen. Die Seiten fliegen vorbei und man merkt gar nicht, wie die Zeit vergeht. Das Buch ist zwar ein Jugendbuch, jedoch ist sogar der Umgangston perfekt für alle Altersgruppen. Normalerweise missfällt mir oft die Ausdrucksweise, bei Saeculum war das aber nicht der Fall.

Einzig und allein das Ende war so gar nicht meins. Es geht zwar alles ineinander auf und die Geschichte findet ein schlüssiges Ende, jedoch war das Ende für mich ein wenig mau und nicht das, was ich erwartet hatte. Aber es ist eben ein Jugendbuch und kein Horrorthriller für Erwachsene, ne Marleen? ;-)

Trailer:

 

Fazit: 

Ich hätte mir noch ein kleines bisschen mehr Rollenspiel gewünscht und ein Ende, welches ein wenig mehr Blut und Aktion hat (hallo Herr Laymon!). Dabei darf man aber auch nicht vergessen, dass es sich hier um ein Jugendbuch handelt, wo zu viel Blut und Aktion dann einfach Tabu sind. Dennoch denke ich noch heute gerne an die Lesestunden zurück und den Spaß, den ich mit dem Buch hatte. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 4 Pandabären!

4/5 Pandabären
Details:
Softcover
496 Seiten
Verlag: Loewe Verlag
ISBN: 9783785570289

Links:
Saeculum auf Loewe.de

Kommentare:

  1. Sehr schöne Rezi! Das Buch muss ich auch noch, wie so viele andere, unbedingt lesen. :)
    Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Saeculum und Fünf stehen auch noch auf meiner Liste :D .smile. Tolle Rezension liebe Mini - wie immer! :)

    AntwortenLöschen
  3. diese Rezi ist echt toll ;) dein Blog ist übrigens auch echt schick ;) bin grad mal Leser geworden ;)

    LG Nikki
    http://lamoimee.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, Nikki! Ich schau gleich mal bei dir vorbei.

      Löschen
  4. Ganz tolle Rezi!
    Das Buch steht ja auch auf meiner WL. Sollte ich mal beachten ;)

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Definitiv! :D Es lohnt sich, wirklich!

      Löschen