Sonntag, 20. Mai 2012

Tag: Bücher zu wenig Aufmerksamkeit

Ich wurde von Lesen mit Cupcatz und Book-addicted getaggt und hier nun meine drei Bücher, die zu wenig Aufmerksamkeit bekommen:

Dickicht von Scott Smith

"Mexiko: Sonne, Strand, Meer, Sex und ...Tequila,. Nichts anderes haben sich Jeff und Amy,Eric und Stacy für ihren Urlaub erträumt. Die vier Amerikaner faulenzen am Strand von Cancun, als sich ein junger Deutscher zu ihnen gesellt. Dessen Bruder ist einer Archäologin zu einer Ausgrabungsstätte in den Dschungel gefolgt, hat aber seitdem nichts mehr von sich hören lassen. Die Gruppe beschließt spontan, Matthias in den Urwald zu begleiten. Doch dieser Ausflug wird für die jungen Leute ein Weg in die Hölle.." (via Amazon)

Dickicht hat mich total gefesselt. Kennt ihr den Film 'Ruins'? Das ist die gleiche Story, wenn ich nicht aus Verfilmung aufgeführt. In diesem Buch gibt es mal keine Kannibalen, die die Urlauber fressen wollen sondern ... eine Pflanze. Es ist nicht das realistischste Buch, jedoch war es für mich spannend und mal etwas anderes, da eben die Kannibalen fehlten. Momentan habe ich irgendwie in jedem zweiten Buch Kannibalen und falls es euch auch so gut: hier ist der Version, welche halt eine Pflanze hat ;-)


 Saubande von Arne Blum

"Robert und Dörthe, eine Handvoll Schweine und ein alter Bauernhof, Idylle pur. Von wegen: eines nachts liegt Robert, berühmter Maler, mit einem Messer im Rücken im Stall. Kim, das kluge Hauschwein, überlässt nicht allein der Polizei die Ermittlungen und ahnt, dass „mächtig viel Ärger“ in dörflicher Luft liegt." (via Amazon)

Mochtet ihr Glennkill? Seid ihr ein Fan von Schweinen? Sind Krimis sonst nicht so euer Ding? Dann wird euch dieses Buch gefallen. Tiere, die ermitteln, gibt es ja mittlerweile recht häufig. Nach den Glennkill-Büchern und der Schwein gehabt, Zeus-Reihe, war das genau die richtige Abwechslung zu meinem Thriller- und Fantasyregal. Mein Kuschelschwein und ich hatten viel Spaß mit dem Buch. In diesem Sinne: oink oink und eine schweinisch gute Leseempfehlung.


 Die Teufelsformel von Maxime Chattam

"Eine Reihe mysteriöser Botschaften und kryptischer Texte auf ihrem Laptop versetzen die junge Pariserin Yael in Angst und Schrecken. Allein und verzweifelt, ohne Familie und Freunde, bittet sie eine Zufallsbekanntschaft, den Fotografen Thomas, um Hilfe. Zusammen versuchen sie, den Nachrichten auf den Grund zu gehen, die von einem Geheimbund zu stammen scheinen. Immer neue Hinweise treiben sie durch die dunkle Welt der Pariser Katakomben bis hin zu den glitzernden Hochhäusern New Yorks. Doch Yael und Thomas kämpfen gegen einen übermächtigen Gegner, der alles daran setzt, die Menschen zu beherrschen und vor dessen Macht es kein Entrinnen gibt ..." (via Amazon)

Dieses Buch klingt so unscheinbar, so 0815, so langweilig. Ist es aber nicht! Es ist mit jeder Faser voll von Spannung, die nicht mehr los lässt. An das Ende, welches ich in dieser Form noch nie erlebt habe, erinner ich mich noch heute, knapp 4 Jahre nachdem ich es gelesen habe (und ich kann mir nicht einmal meine Handynummer merken!).

Kommentare:

  1. Dickicht hab ich schon ganz lange auf meiner WL, weil ich die Beschreibung so interessant fand. Bin nur noch nie dazu gekommen, es zu besorgen. Sollt ich wohl endlich mal tun.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Los los, es wird Zeit, dass du das Buch liest! :D

      Löschen
  2. Also ich finde die Teufelsformal klingt sehr spannend :) Vielleicht ich das ja günstig bei booklooker *süchtig danach bin* :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kenne ich noch gar nicht, muss ich mir mal näher angucken. Und du musst dir in der Zeit Die Teufelsformel anschaffen, los los los! :D

      Löschen
  3. Ruins ist ein klasse Film! Hatte mir einmal überlegt, das Buch dazu zu lesen... Ist das Ende denn das Gleiche?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist eines der Bücher, dessen Verfilumg zu 99% gleich ist ;-)

      Löschen