Freitag, 8. Juni 2012

[eBook] Rezension: Anika Beer - Als die schwarzen Feen kamen

"Schwarze Feen? Was sind denn Bitte schwarze Feen?" dachte ich mir, als ich das Buch zum ersten Mal in den Händen gehalten habe. Ich bin ein paar Mal drum herum geschlichen, bis ich das Buch als eBook entdeckte und kaufte. Kein Fehlkauf, aber auch kein Zuwachs zu meinen Highlights.
 
Inhalt (via Amazon.de):

"Völlig unerwartet wird die fünfzehnjährige Marie von Gabriel, dem Schwarm ihrer Mitschülerinnen, angesprochen. Gabriel vermag die Wesen zu sehen, die sich im Schatten der Menschen verbergen, und in Maries Schatten bemerkt er etwas Beunruhigendes: einen Schwarm gefährlich anmutender schwarzer Feen. Gabriels Angebot, ihr zu helfen, lehnt Marie zunächst ab, doch als es den Feen gelingt, in die Realität einzubrechen, geht sie erneut auf ihn zu. Gemeinsam versuchen sie, das Wesen der schwarzen Feen zu ergründen. Dabei stoßen sie auf eine düstere Stadt aus Obsidian, die Marie einst in ihrer Phantasie erschuf, die jetzt aber von den schwarzen Feen beherrscht wird. Mit Gabriels Hilfe will Marie es wagen, die Obsidianstadt zu betreten, um sich den Feen zu stellen …"

Auf dem Kindle:

Das Buch war auf dem Kindle sehr angenehm zu lesen. Die Übertragung von Buch zum Kindle-Format ist gelungen. Sogar die kleinen, schwarzen Feen vor jedem neuen Kapital sind in der digitalen Version angekommen, was dem Buch eine besondere Note gibt.

Meine Meinung:
Wow, eine tolle Idee! Die Idee des Buches hat mich zu Beginn wirklich begeistert. Es hat ein wenig frischen Wind auf meinen Reader gebracht und konnte sogar die Kanten der Geschichte vor meinem Leserauge verbergen. Leider nur auf dem ersten Blick. Im Laufe der Geschichte musste ich immer mehr feststellen, dass das Buch eben doch deutlichere Kanten hat, als ich zu Anfang gedacht habe. 

Das Buch hat eine angenehme Schreibweise, jedoch haben mich die Verwirrungen immer wieder im Lesefluss gestört. Für mich waren das keine spannungsfördernden Verwirrungen mehr, sondern leider Dinge, die negativ aufgefallen sind. So gibt es zwischendurch kleine Einblendungen, welche ich erst nach 2/3 des Buches verstanden habe - viel zu spät, da sie essentiell zum Buch gehörten und nicht mit der Aufklärung eines Mörders zu vergleichen sind. Ich hätte mir an vielen Punkten einfach mehr Erklärungen gewünscht, um in die Geschichte einsteigen zu können. Eben weil diese Geschichte nicht 0815  ist, konnte ich mich nicht an einem alt bekannten Schema festhalten.

Es wird uns aus den Sichtweisen von drei verschiedenen Personen erzählt, welche alle eine tragende Rolle haben. Gleichzeitig haben sie aber alle eigene Kapitel und stiften so keine Verwirrung. Allgemein hätten die Charaktere ein wenig mehr Tiefe vertragen. Sie wirkten teilweise einfach noch zu unpersönlich und reagierten, auf eine für mich komische Weise, aufeinander. Die Charaktere und ich waren Freunde. Keine besten Freunde, aber auch keine flüchtigen Bekanntschaften. Ich mag sie, jedoch sind sie mir nicht ans Herz gewachsen.

Fazit:

Die Idee hat mir gefallen. Jedoch wurde aus der tollen Idee leider nur ein mittelmäßiger Roman, welcher seine Stärken, jedoch leider auch großere Schwächen hat. Empfehlenswert für alle, die auf "Fantasy meets Real Life" stehen und einen Happen für Zwischendurch suchen. Dieses Buch ist, meiner Meinung nach, eher für die eigentliche Zielgruppe (12-15 Jahre) geeignet als für erwachsene Leser  Ende 20 (ergo: mich). Vieles ist einfach schon zu harmlos, zu lieb und zu kindlich, fast wie die Glücksbärchis für Große. ;-) 

Dazu sei aber gesagt, dass das Buch fast durchgehend erstklassige Bewertungen bekommt. Dass das bei mir nicht der Fall ist, liegt an meinem Geschmack. Lasst euch also nicht gänzlich von meiner Rezension abschrecken und schaut mal bei anderen Bloggern vorbei. Von  mir gibt es 3 Pandabären!

3/5 Pandabären!
Details:
eBook
448 Seiten
Verlag: cbj 
ISBN: 9783570401477

Links:

1 Kommentar:

  1. in welchem Format hast du es denn ursprünglich bekommen/gekauft? :)
    Denn Amazon hat immer so tolle Aktionen, aber eig. wollte ich irgendwann mal einen Kobo Touch. Doch leider kann man fast nie Kindle Format in Epub umwandeln. Von dahern diese Frage ob es szusagen umgekehrt problemlos geht und wenn ja von welchem Format aus :3

    LG Plumi :3

    AntwortenLöschen