Sonntag, 16. September 2012

[Kindle] Rezension: Neal Shusterman - Vollendet

Vollendet hat schon lange bevor er erschienen ist, auf meinem Wunschzettel darauf gewartet, endlich gekauft zu werden. Als es erschienen ist, habe ich es auch direkt gekauft und zeitnah begonnen. Die Idee, die hinter diesem Buch steckt, hat mich schon beim Lesen der Produktbeschreibung fasziniert.

Inhalt:

"Der 16-jährige Connor hat ständig Ärger. Risa lebt in einem überfüllten Waisenhaus. Lev ist das wohlbehütete Kind strenggläubiger Eltern. So unterschiedlich die drei auch sind, eines haben sie gemeinsam: Sie sind auf der Flucht. Vor einem Staat, in dem Eltern ihre Kinder im Alter von 13 bis 18 Jahren umwandeln lassen können. Die Umwandlung ist schmerzfrei. Jeder Teil des Körpers lebt als Organspende in einem anderen Organismus weiter. Aber wenn jeder Teil von dir am Leben ist, nur eben in jemand anderem ... lebst du dann, oder bist du tot?" (via Amazon.de)

Zitate:

"Auszug aus der Charta des Lebens:
Im Alter zwischen dreizehn und achtzehn Jahren können Eltern ein Kind rückwirkend "abtreiben", unter der Bedingung, dass das Leben des Kindes "streng genommen" nicht endet. Der Vorgang, mit dem das Leben eines Kindes abgeschlossen wird, das Kind aber dennoch am Leben bleibt, wird Umwandlung genannt."

"Nein, nicht wirklich. Den Teil von ihm, der Wörter benutzt, hab ich nicht gekriegt. Ich hab vor allem Gefühle. Manchmal auch Bilder, aber meistens Gefühle. So ein Drang"

Meine Meinung:

Vollendet kommt mit einer wahnsinnigen, dafür interessanten Idee daher. Connor, Risa und Lev, die drei Protagonisten, leben in einer Welt, in der die so genannte Umwandlung einen hohen Stellenwert hat. Eltern können ihre Kinder im Alter von 13 - 18 Jahren umwandeln lassen - ein Vorgang, in dem jeder Teil des Körpers ab- bzw. entnommen wird und in anderen Menschen weiterlebt, so wie in der Charta des Lebens festgehalten.

Weiterleben darf man hier ruhig wörtlich nehmen. So treffen die Kinder auf ihrem Weg auf Cy, welcher Teile des Schläfenlappens eines umgewandelten Jungen in sich hat und nicht immer Herr seiner selbst ist - die Umwandlung hat eben doch Fehler. Auch wenn Cy nur eine Nebenrolle, ist er die interessanteste Figur im Buch gewesen - seine Rolle ist faszinierend und schockierend zugleich.

Connor, Risa und Lev haben alle drei ihr eigenes Schicksal, was auch kurz erklärt wird. Die Idee der drei Charaktere fand ich gut, jedoch hat mir hier die Tiefe gefehlt. Sie sind zwar immer präsent, jedoch wirken sie etwas blass im Angesicht der Umstände. Das mag auch an der neutralen Schreibweise von Neal Shusterman liegen, welche mir leider nicht zugesagt hat. Ich brauche auch etwas Gefühl um mit einer Geschichte warm zu werden.

Die Umwandlung an sich kam leider erst im letzten Viertel zur Sprache. Die Kinder haben Angst und versuchen alles, gar nicht erst in ein sogenanntes Erntecamp zu kommen, in dem sie dann umgewandelt werden. Aber gerade da wurde das Buch für mich spannend. Wie sieht ein Erntecamp aus? Was passiert dort?  Wie verläuft eine Umwandlung? Diese Fragen werden beantwortet, ich hätte mir aber 'mehr' gewünscht. Mehr Alltag, mehr Gefühle, mehr über das 'Danach'.

Die 'Charta des Lebens' wurde ins Leben gerufen, weil es nicht genug Organspender gab. Das alleine regt zum Denken an. Die Kinder, welche umgewandelt werden, sind oft Problemkinder, die mit ihren Eltern nicht klar kommen oder gar im Heim sitzen. Eine grausame und noch unvorstellbare Art, Probleme zu beseitigen.

Trailer:



Fazit:

Das Buch hat eine tolle Idee, deren Potenzial leider nicht ausgenutzt wird. Dieses Buch hat mich, bis zum letzten Viertel, leider nicht mitgerissen. Ich bin mir unsicher, ob man dieses Buch gelesen haben muss, da die Schwächen leider nicht unerheblich sind. Fans von Dystopien werden hier sicherlich keinen totalen Fehlkauf haben, als erste Dystopie würde ich dieses Buch jedoch nicht empfehlen. Drei Pandabären!

3/5 Pandabären
Details:
Hardcover
16,99 €
432 Seiten
OT: Unwind
Verlag:  Bibliographisches Institut Mannheim
ISBN: 978-3411809929

Links:
Vollendet als Hörbuch

Kommentare:

  1. Ach herrje, nur 3 von 5 Pandabären? Da bin ich ja froh, dass ich mir am Samstag 2 Mangas anstatt das Buch geholt habe. Das lag nämlich eine ganze Weile auf meinem Arm und kurz vor der Kasse habe ich mich dann doch umentschieden.. Puh!
    Vielleicht werde ich es aber doch kaufen, weil du sagst, dass es für Fans von Dystopien doch etwas sein könnte. Und ich liiiiiiebe Dystopien jeglicher Art (außerdem vergebe ich meistens 5 Sterne, wo andere nur 2 oder 3 vergeben, hihi).

    Gruß & danke für die Rezi
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht mir auch so, ich scheine da einen anderen Geschmack zu haben, besonders was Dystopien an geht. Versuch es einfach mal, es war zumindest kein totaler Fehlkauf und vielleicht sagt dir die Geschichte ja zu. Ich bin jedoch froh, mir 'nur' das ebook gekauft zu haben, das war nämlich billiger ;-)

      Löschen
  2. Naja da scheiden sich wohl die geister, ich fand es ja große Klasse. :)

    Was Fortsetzungen betrifft so hast du wirklich recht. Mir fällt es auch immer wieder auf, dass Folgebände nicht mithalten können und ja das trifft für mich auch bei Schades of Grey zu, keine Ahnung irgendwie bietet es zu wenig neues.. Die Sachen die mich beim ersten Teil gestört haben, über die ich aber hinwegsehen konnte, nerven mich beim 2 Teil nur noch umso mehr. :/ Weshalb ich derzeit auch keine Lust aufs weiterlesen habe..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe aber bisher auch nur positive Rezensionen gelesen. Aber so ist das halt, besonders bei Dystopien scheiden sich die Geister. Mir hat 'Die 5 Leben der Daisy West' sehr, sehr gut gefallen. Die meisten haben dem Buch aber auch 'nur' 3 Punkte gegeben.

      Da sagst du was. Ich hänge nun beiknappen 40% vom zweiten Teil und nun fängt es auch bei mir an, dass mich Anas innere Göttin nervt. Ich überlege auch, das Buch abzubrechen - du bist da nicht alleine ;-)

      Löschen
  3. Mhhh, nur 3 Pandabären? Dabei hört sich das buch ja klasse an. Hatte es genauso wie Nadine letztens erst in der Hand. Habe es aber doch nicht mitgenommen.
    Ich gehöre auch zu den Personen die gerne viel "Hintergrundwissen" haben wollen. Da ist es natürlich schade, wenn einige Fragen offen bleiben. Naja vielleicht werde ich es ja irgendwann lesen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bestimmt! Viele fanden das Buch auch große Klasse - es könnte also auch dir gefallen. 3 Pandabären sind ja zum Glück noch kein totaler Flop ;-)

      Löschen
  4. Ich bin wieder da :) Tolle Rezension! Dabei stand das Buch auch auf meinem Wunschzettel...jetzt nicht mehr.

    Irgendwie blöd, dass bei jeder neuen Dystopie mit einer schockierenden neuen Idee geworben wird, sich aber die meisten als ziemlich mittelmäßig herausstellen. Schade!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juhu, wolkommen zurück!! :-) Ich freue mich sehr, dass du wieder da bist!

      Da hast du recht. Die Idee an sich war hier echt gut, jedoch leider nicht gut umgesetzt, zumindest für mich ;-)

      Löschen