Sonntag, 21. Oktober 2012

[Hörbuch] Rezension: Jessica Warman - Manche Mädchen müssen sterben

Nach langer Zeit habe ich mal wieder ein Hörbuch beendet. Manche Mädchen müssen sterben hatte mich direkt angesprochen, nachdem ich auf der Suche nach einem schönen Jugend-Hörbuch war und etwas Abgeschlossenes haben wollte.

 

Inhalt:

"Ihr 18. Geburtstag sollte der Anfang von etwas Neuem sein. Doch er war das Ende von allem... Nach einer durchfeierten Nacht auf der Jacht ihrer Eltern wird Liz Valchar von einem merkwürdigen Geräusch geweckt. Irgendetwas schlägt beständig gegen die äußere Bootshülle. Liz entdeckt eine Gestalt im Wasser ... und erkennt voller Entsetzen, dass sie auf ihren eigenen leblosen Körper hinabblickt. Und obwohl Liz nun tot ist, ist sie immer noch da - auch wenn niemand sie mehr sehen kann. Während die junge Frau zu verstehen versucht, warum sie sterben musste, wird ihr allmählich klar, dass ihr ganzes Leben eine Lüge war. All jene, die sie geliebt hat, verbargen dunkle Geheimnisse vor ihr. Doch auch Liz selbst war nicht so perfekt, wie sie stets glauben wollte. Und längst nicht so unschuldig..." (via Audible.de)

Titel:                Manche Mädchen müssen sterben
Autor:             Jessica Warman
Sprecher:        Judith Hoersch
Spieldauer:     13 Std. 49 Min. (ungekürzt)

Sprecherin:

Judith Hoersch hat eine gewöhnungsbedürftige Stimmt. Ich hatte schon vorher gelesen, dass viele Hörer diese nicht als angenehm empfanden, was bei mir, glücklicher weise, nicht der Fall war. Für mich war sie eine gute Besetzung als Leserin für diese Geschichte, sie passt sehr gut zur Protagonistin.

Meine Meinung:

Der Reiz in dieser Geschichte liegt ganz klar an den vielen, kleinen Puzzlestücken, welche aus kleinen Gegebenheiten ein Ganzes macht. In kleinen Rückblenden, in denen Liz Freunde, Familie, Bekannte und sich selbst sieht, wird ihr langsam aber sicher aufgezeigt, was in ihrem Leben wirklich passiert ist. Ich als Hörer habe so, zusammen mit Liz, ihr wahres Leben entdeckt.

Auch wenn das Buch als Thriller betitelt wird, so ist es nicht durchgängig von Spannung durchzogen. Es gibt wirklich spannende Elemente, jedoch auch traurige, tragische und emotionale Erkenntnisse. Zwischendurch wird es auch mal etwas langatmig, wobei sich dies in Grenzen hält und durchaus erträglich ist.

Dies ist ein Hörbuch, welches ich sicherlich auch noch mal als Buch lesen werde. Einfach, weil ich zu meinen Hörbüchern oft putze oder einschlafe. Da fehlen mir bestimmt hier und da mal ein, zwei Minuten.

Fazit:

Ein interessanter Zeitvertreib, welchen ich interessierten Hörern ab 14 empfehlen kann. Solltet ihr älter sein ist das auch kein Problem - vorausgesetzt ihr mögt Jugendbücher. Hört euch aber vorher eine Probe an. Die Leserin ist, wie schon erwähnt, gewöhnungsbedürftig. 4 Pandabären für ein Hörbuch, welches mich über 13 Stunden lang am Ball gehalten hat.

4/5 Pandabären

Kommentare:

  1. Tolle Rezension zum Hörbuch. Ich selbst habe nur das Buch gelesen, da ich oftmals keine Hörbücher höre. Entweder bin ich dann mit etwas anderem beschäftigt und kann mich schlecht konzentrieren oder noch schlimmer - ich schlafe ein ;)

    Das Buch kann ich dir allerdings empfehlen. Habe es bereits rezensiert und auch wenn ich dir Recht gebe, die Thriller-Handlung ist nicht durchgängig vorhanden, ist die Perspektive und Idee doch gut umgesetzt.

    Wünsche dir noch einen schönen Abend.
    Liebe Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, da bin ich ganz bei dir. Ich höre die auch nur, wenn ich dabei etwas mache. Ich kann mich leider nicht hinsetzen und hören - dann schlafe ich nämlich ein ;-)

      Werde das Buch sicherlich noch lesen - finde die Story auch jetzt noch gut!

      Löschen
  2. Hörbücher sind super für den Weg zum Bus und zur Arbeit. Wenn ich wieder sitze, krame ich meist ein Taschenbuch raus ;)

    Die Rezension hört sich gut an, allerdings wollte ich evtl etwas mehr Abstand von Jugendbüchern nehmen, wieder mehr Weltliteratur lesen...

    Du bist auch bei Audible? Zahlst du regelmäßig oder kaufst nur ab und zu?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht mir auch so - wobei ich eher im Internet surfe, ich lasse mich da einfach sehr schnell ablenken. Hier noch Mails, da noch Nachrichten, haha!

      Ich zahle regelmäßig. Habe damit schon vor knapp 6 Jahren begonnen, hatte eine Zeit Pause und nutze es nun wieder. Die App ist, für mich Iphone-Besitzer, einfach genial. Ich kann alles direkt aufs Handy laden und habe da noch einen Sleeptimer ;-)

      Löschen